Manuka Honig in der Schwangerschaft: Wirkung & Heilkraft

Manuka Honig in der Schwangerschaft: Wirkung & Heilkraft

Manuka Honig liegt seit einigen Jahren bei uns im Trend. Gegenüber normalem Honig sollen die Heilkräfte beim Manuka-Honig deutlich stärker sein. Das bestätigen auch zahlreiche wissenschaftliche Studien. Doch eignet sich der Honig auch während der Schwangerschaft?

Was ist Manuka Honig?

Manuka Honig ist ein Blütenhonig aus der Manuka-Pflanze. Bei uns ist der Strauch auch unter dem Namen Südseemyrte bekannt. Die Pflanzen blühen nur einige Wochen im Frühling, was den Manuka Honig selten und daher teuer macht. Der Blütenhonig ist Karamell-braun und zähflüssig bzw. kristallisiert. Manuka Honig wird ausschließlich in Neuseeland produziert. Achten Sie daher beim Kauf auf dieses Qualitätsmerkmal. Maori, die Ureinwohner Neuseelands, verwenden den Honig bereits seit Jahrhunderten und schätzen ihn für die heilende Wirkung.

Manuka Pflanze Südseemyrte

Die Manuka Pflanze erblüht in strahlendem Pink.

Ist Manuka Honig für Schwangere geeignet?

Die gute Nachricht: Ja, Manuka Honig kann von Schwangeren unbedenklich verwendet werden. Genießen Sie ihn jedoch in Maßen, da er viel natürlicher Zucker enthält. Für die richtige Ernährung in der Schwangerschaft ist es wichtig, viele Vitamine zu essen und Zucker nur in Maßen aufzunehmen.

Die Wirkstoffe des Honigs sind für Schwangere gut und helfen oft bei Schwangerschaftsbeschwerden. Bei Morgenübelkeit kann ein Löffel Manuka Honig helfen, da er beruhigend auf den Magen-Darm-Trakt wirkt. Gleichzeitig stärkt Manuka Honig das Immunsystem und schützt Mutter und Baby. Sie können den Honig in Tees, auf einer Scheibe Brot oder pur genießen.

Was sonst noch gegen Schwangerschaftsübelkeit hilft, lesen Sie hier >>

Heilwirkung des Manuka Honigs

Auch normaler Honig wirkt antibakteriell und kann Viren bekämpfen. Was macht den Manuka Honig also so speziell?

Die Wirkung und Heilkraft des Manuka Honig soll deutlich höher sein als bei regulärem Honig. Das liegt an dem Wirkstoff Methylglyoxal, kurz MGO, der im neuseeländischen Honig enthalten ist. MGO ist ein Stoff mit sehr hoher antibakterieller Wirkung. Er entsteht bei der Lagerung des Honigs in den Bienenwaben. Normaler Honig enthält diesen Stoff nicht. Der MGO-Wert ist auf der Honig-Verpackung angegeben. Je höher, desto stärker die Heilwirkung des Manuka Honigs.

Honig

Der zähflüssige Honig ist vielseitig einsetzbar.

Welche Wirkung hat der Honig?

Dem Manuka Honig werden verschiedene Wirkungen nachgesagt:

  • antibakteriell, entzündungshemmend
  • wundheilend
  • antiseptisch
  • antioxidativ

Manuka Honig hat verschiedene Heilwirkungen und kann dementsprechend unterschiedlich angewendet werden: innerlich oder äußerlich.

Innerlich hilft der Honig bei Magen-Darm-Beschwerden, Erkältungen, Halsentzündungen oder um das Immunsystem zu stärken. Äußerlich fördert er Wundheilung, bekämpft Pilzinfektionen und spendet Feuchtigkeit. Manuka Honig tötet Bakterien ab und legt sich als schützende Schicht auf Wunden.

Fazit

Manuka Honig kann auch während der Schwangerschaft in vielen Bereichen eingesetzt werden. Er schmeckt nicht nur gut, sondern hat auch große Heilkraft. Obwohl der Honig aus Neuseeland etwas teurer ist, lohnt sich das Geld.

Immer mehr Babymoon Hotels erkennen den Trend des Manuka Honigs und bieten ihn am Frühstücksbuffet an. Entdecken Sie die besten Hotels für Ihren Babymoon >>